Projekt Alpaka Cusco

 

Raymisa_tinki1

Gemeinsam mit der NGO „Inti Raymi“ haben wir 1997 das Projekt “Generación de Ingresos para Alpaqueros y Pobladores de la comunidad de Tinki”  in Ocongate bei Cusco begonnen durchzuführen.

Von Beginn an haben wir daran gearbeitet, die Bevölkerung in der Zucht von ihren Alpakas, der Verbesserung zur Haltung ihrer Herden, der korrekten Faser Auswahl, der Faserfärbung und der Verarbeitung von Produkten wie „Afiltrado“ zu unterstützen. Die Anlage zur Verarbeitung von Alpaka Fasern in Tinki hat die Möglichkeit 15.000 kg pro Kampagne zu verarbeiten.

Auβerdem hat Raymisa weitere Produktionslinien entwickelt, die sich mit der Verarbeitung der folgenden Produkte beschäftigen:

-Handgesponnene Wolle und Garn

-Flachgestricktes und -gewebtes Gewebe

-Spinnbänder

Unsere Anlage wurde mit kleinstmöglichen Auswirkungen auf die Umwelt konstruiert. Das Werk funktioniert mit Solartechnik und bei Wasch- und Färbevorgängen wird ein biologisch abbauendes Verfahren angewendet, welches sicherstellt, dass der angrenzende Fluss nicht verschmutzt wird.

In den Jahren 2010 – 2012 hat Raymisa zusammen mit der Regionalregierung Cuscos dem Fondoempleo das Projekt „Fortalecimiento de las capacidades técnicas y empresariales de los productores alpaqueros y artesanos textiles de la Región Cusco“ präsentiert, um eine Integration und Festigung der Bauern und Handwerker in der Produktionskette für Alpakawolle hervorzurufen, eine Verbesserung der Nutzung ihrer Ressourcen zu erreichen, ihre Produkte zu entwickeln und verbessern, eine Promotion ihres Handels zu veranlassen und ihnen eine Positionierung auf internationalen Märkten zu schaffen.

Einsatzgebiete

Wir haben das Projekt in vier verschiedenen Provinzen in der Nähe Cuscos durchgeführt und dabei die Prioritäten auf Orte gesetzt, die sich auf der sogenannten „Ruta de la Alpaca“ befinden. Diese verläuft auf zwei Verkehrsachsen, die zum einen die Orte Ocongate – Urco – Cusco – Arequipa und zum anderen Sicuani –  Cusco – Arequipa miteinander verbinden und sich später mit der Landstraβe Transoceánica vereinen.

Komponenten des Projekts

Das Projekt beinhaltete fünf Hauptkomponenten. Die ersten drei waren auf die Alpaka-Züchter ausgerichtet und die letzten beiden konzentrierten sich auf die Handwerker der Textilwerkstätten.

Ergebnisse

Das für uns wichtigste Ergebnis des Projekts war die Steigerung der Einnahmen der Produzenten (hauptsächlich Alpakabauern) und die der Arbeiter in den Textilwerkstätten, die am Projekt teilgenommen haben.

Auβerdem haben wir:

–          Ein Modell zur Verbesserung der Haltungspraktiken von Alpakas in der Gemeinde Tinki vorgestellt

–          1191 Personen in Haltungspraktiken für Alpakas geschult

–          65% Qualitätssteigerung hinsichtlich des Sammelns der Alpakafasern erreicht

–          Ein Netz von 10 Sammelzentren in den drei teilnehmenden Provinzen geschaffen

–          30 Frauen in Klassifizierung geschult

–          Zur Stärkung der Organisationen „SPAR“ und „COOPECAN“ beigetragen

–          30 Tonnen klassifizierte Faser direkt an Firmen in Arequipa vermarktet. Die vermarktete Endsumme betrug            450.000 Soles.

–          Erreicht, dass 428 Alpaka Bauern mit über 51.300 Alpakas an unserem Projekt teilgenommen haben

–          Einen Container mit Tops („gekämmter Wolle“) direkt nach Italien exportiert. Der Container wog 8.5 Tonnen und  hat ca. US$ 92.319 gekostet.

–          16.000 handgefärbte Wollknäule nach Deutschland exportiert

–          Eine Konsolidierung von 40 Werkstätten in der Region Cuscos geschaffen

–          12 Modekollektionen für die Werkstätten zur Vermarktung ihrer Produkte entworfen

–          Die Teilnahme von 15 Werkstätten aus Cusco bei der Messe „Peru Moda“ 2011 erreicht

–          Einen Gesamtumsatz von ca. US$ 800.000 durch die teilnehmenden Werkstätten des Projektes erzielt

Raymisa_tinkicalendarioalpaquero

Raymisa_tinki4

Raymisa_tinki3

Raymisa_tinki2

Aktuell führt Raymisa S.A das Projekt „Desarrollo de un prototipo de módulo de lavado en el centro piloto de transformación de en Tinki – Ocongate- Cusco“ aus, finanziert und unterstützt durch “Fyncit”, “Fidecom” und “Fondo de Ciencia y Tecnologia”. Das Projekt zielt auf die Verbesserung der Waschtechniken von Alpakafasern und wird den Alpaka Gemeinden der Umgebung auβerdem für die Zukunft ermöglichen, bessere Preise für die Verarbeitung ihrer Alpaka Fasern zu erhalten. Dies wird einen erheblichen Fortschritt für die Region bedeuten.

SpainEnglish